Marktplatzoptimierung

Bei der Marktplatzoptimierung, abgekürzt MPO, geht es um die Optimierung für die Suchergebnislisten auf den digitalen Marktplätzen. Das Ziel eines Händlers ist die Erreichung des bestmöglichen Rankings in den Suchergebnissen.

Über die Optimierungsmöglichkeiten hinaus besteht die Möglichkeit, bezahlte Anzeigen zu schalten. Im Grund genommen kann die Marktplatzoptimierung durchaus als, wenn auch momentan nicht so weit entwickeltes, Pendant zur klassischen Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA) angesehen werden. Dennoch gibt es einige grundlegende Unterschiede zwischen der Marktplatzoptimierung und dem klassischen Suchmaschinen-Marketing (SEM).

Die Unterschiede zwischem klassischem Suchmaschinen-Marketing und Marktplatzoptimierung sind vor allem:

  • Rankingfaktoren sind fundamental anders
  • Einsatz moderner Tools
Marktplatzoptimierung

Bei offenen Marktplätzen wie Amazon und eBay kann sich jeder Marktteilnehmer registrieren und teilnehmen.

Bspw. nutzt ein Drittel aller deutschen Online-Shopper inzwischen Amazon als ersten Anlaufpunkt für die Produktrecherche. Die Marktplatzoptimierung spielt eine zunehmend bedeutendere Rolle als die klassische Suchmaschinenoptimierung, da immer mehr Kunden unter Umgehung von Suchmaschinen gleich auf den Marktplätzen einsteigen und anfangen zu suchen. Händler sollten sich also die Geschäftsmöglichkeiten auf Marktplätzen nicht entgehen lassen und unbedingt die Verkaufskanäle Amazon, eBay und Co. optimieren. Die enormen Besucherzahlen nützen dem Händler jedoch nur, wenn die Produkte durch Kunden und Interessenten auch gefunden werden. Ohne die Marktplatzoptimierung ist ein erfolgreicher Verkauf auf digitalen Marktplätzen kaum mehr möglich.

Viele Marktplatzoptimierer konzentrieren sich auf Amazon. Dennoch müssen im Rahmen einer ganzheitlichen Marktplatzstrategie auch weitere Online-Marktplätze wie eBay und Kategoriespezialisten mitbedacht werden. Ansonsten läuft der Händler Gefahr, hier Vermarktungspotenziale liegen zu lassen.

Marktplatzoptimierung

Der Verkauf über Marktplätze kann für Online-Händler sinnvoll sein, um den Umsatz zu steigern.

Besonders lohnt sich eine gute Sichtbarkeit auf Marktplätzen für kleinere und mittlere Händler. Denn eine gute Position auf Marktplätzen hat in der Regel auch gleichzeitig zur Folge, dass die Produkte des jeweiligen Shops auch gut bei Google ranken. So gewinnt man einen besseren Vorsprung als wenn man für die eigene Webseite Marketing-Maßnahmen zu umkämpften Keywords finanzieren muss. Online-Marktplätze wie Amazon und eBay erhalten also gewissermaßen „Vorschusslorbeeren“ von Suchmaschinen wie Google, was das Vertrauen angeht.

Für die Erreichung von Top-Rankings und nachhaltig erfolgreichen Verkäufen müssen eine ganze Reihe von Faktoren beachtet werden. Wichtig ist auch, dass sich die Faktoren marktplatzspezifisch stark unterscheiden. Es sind also individuelle Marktplatzoptimierungsmaßnahmen notwendig. Grundsätzlich können jedoch die folgenden inhaltlichen und technischen Bereiche der Marktplatzoptimierung unterschieden werden:

  • Einhaltung marktplatzspezifischer Vorgaben
  • Keyword-Analysen
  • Konkurrenz-Analysen
  • Optimierung von Produktbezeichnungen, Produktbeschreibungen und Produktbildern
  • Conversion-Optimierung
  • Gezielte Bewerbung von Produkten
  • Optimierung des Kundenservice, um relevante Produktbewertungen zu generieren
  • Internationalisierung von Shops
Marktplatzoptimierung

Die Margen beim Verkauf über Online-Marktplätze sind in der Regel geringer als bei anderen Vertriebswegen, dafür sind aber auch die Marketing-Kosten geringer.

Nicht zu vergessen ist jedoch, dass die beste Marktplatzoptimierung keine Effekte hat, wenn die Infrastruktur suboptimal ist: Preis, Lieferzeit und Versandkosten müssen für Kunden unbedingt attraktiv sein, um nachhaltig erfolgreiche Verkäufe zu erzielen. Der Aufbau von Händlerbewertungen erfordert ebenso viel Zeit, zahlt sich aber meistens aus.

Besonders herausfordernd wird die Marktplatzoptimierung, sobald es um die zunehmende Komplexität und die in immer kürzeren Abständen stattfindenden Innovationen auf den Marktplätzen geht. Wie z.B. Weiterentwicklungen des Suchalgorithmus A9 von Amazon.

Quellen: Pixabay, Wikipedia