Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Startseite/Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

I. Vertragsgegenstand

Der Auftraggeber beauftragt den Auftragnehmer mit der Ausführung der im Angebot aufgeführten Tätigkeiten für das Verkäuferkonto des Auftraggebers auf der im Angebot benannten Internet-Marktplatz.

II. Leistungen

1. Ein Vertrag kommt erst zustande, wenn der Auftragnehmer mit der Leistungserbringung beginnt.
2. Der Auftragnehmer kann sich bei der Erfüllung dieses Vertrages Dritter bedienen.
3. Der Auftraggeber stellt dem Auftragnehmer alle zur Ausübung seiner Tätigkeiten erforderlichen Informationen, Zugänge und Unterlagen zur Verfügung.

III. Vergütung

1. Die Berechnung der angefallenen Arbeitsstunden erfolgt je angefangener Viertelstunde.
2. Der Auftragnehmer ist berechtigt, nach Auftragserteilung angemessene Vorauszahlungen zu berechnen.
3. Soweit der Auftragnehmer umsatzsteuerpflichtig ist, ist die Vergütung jeweils zuzüglich der jeweils gültigen Umsatzsteuer zu zahlen. Die Umsatzsteuer ist auf der Rechnung gesondert auszuweisen.
4. Die Vergütung des Auftragnehmers wird innerhalb einer Frist von 7 Kalendertagen nach Zugang der Rechnung fällig. Die Auszahlung erfolgt jeweils unbar.

IV. Haftung

1. Soweit sich aus diesen AGB einschließlich der nachfolgenden Bestimmungen nichts anderes ergibt, haftet der Auftragnehmer bei einer Verletzung von vertraglichen und außervertraglichen Pflichten nach den gesetzlichen Vorschriften.
2. Auf Schadensersatz haftet der Auftragnehmer – gleich aus welchem Rechtsgrund – im Rahmen der Verschuldenshaftung bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Bei einfacher Fahrlässigkeit haftet der Auftragnehmer vorbehaltlich eines milderen Haftungsmaßstabs nach gesetzlichen Vorschriften nur
a. für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit,
b. für Schäden aus der nicht unerheblichen Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht – in diesem Fall ist die Haftung des Auftragnehmers jedoch auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens begrenzt.
3. Die sich aus Absatz 2. ergebenden Haftungsbeschränkungen gelten auch bei Pflichtverletzungen durch Dritte, deren Verschulden der Auftragnehmer nach gesetzlichen Vorschriften zu vertreten hat.
4. Die Leistungen gemäß Angebot entsprechen den jeweils zum Zeitpunkt der Erbringung gültigen Marktplatzrichtlinien. Für zwischenzeitliche Änderungen der Richtlinien seitens des Marktplatzbetreibers kann keine Haftung übernommen werden.
5. Wird der Auftragnehmer von einem Dritten in Anspruch genommen, so hat er gegen den Auftraggeber einen Freistellungsanspruch hinsichtlich derjenigen Schäden, die der Auftraggeber vorsätzlich oder fahrlässig verursacht hat.

V. Verschwiegenheit

1. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, über ihm im Laufe seiner Tätigkeit für den Auftraggeber bekannt gewordene Geschäftsgeheimnisse Stillschweigen zu bewahren.
2. Unterlagen, die der Auftragnehmer im Rahmen seiner Tätigkeit erhalten hat, sind von ihm sorgfältig und gegen die unberechtigte Einsichtnahme Dritter geschützt aufzubewahren.
3. Der Auftraggeber gestattet dem Auftragnehmer, ihn auf der Webseite „marktplatzoptimierer.de“ öffentlich als Referenz zu führen.

VI. Vertragsbeginn und Kündigung

1. Mit Beginn der Tätigkeit für den Auftraggeber gilt der Vertrag als geschlossen.
2. Jede Kündigung bedarf zur Wirksamkeit der Schriftform.

VII. Aufrechnung und Zurückbehaltung

Gegen Forderungen des Auftragnehmers kann der Auftraggeber nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen aufrechnen. Ein Zurückbehaltungsrecht kann der Auftraggeber nur wegen unmittelbar aus diesem Vertrag herrührender Gegenansprüche geltend machen.

VIII. Erfüllungsort und Gerichtsstand

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der Sitz des Auftragnehmers.

IX. Nebenabreden und salvatorische Klausel

1. Nebenabreden und Änderungen der AGB bedürfen zur Wirksamkeit der Schriftform. Dieses Formerfordernis kann weder mündlich noch stillschweigend aufgehoben oder außer Kraft gesetzt werden.
2. Die teilweise oder vollständige Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser AGB berührt nicht die Wirksamkeit der übrigen Regelungen der AGB.