Amazon Marketing Check

Erfahren Sie über Ihre Potenziale in der Vermarktung Ihrer Produkte über Amazon SEO (Search Engine Optimization) und Amazon SEA (Search Engine Advertising)

Ich zeige Ihnen, wie Sie Ihre Ziele im Marketing durch Optimierung, Skalierung und Internationalisierung in der organischen und bezahlten Amazon-Suche erreichen können.

N

Prüfung und Empfehlungen zu Ihren Amazon-Listings

N

Prüfung und Empfehlungen zu Ihren Amazon-Kampagnen

Ihr Amazon Marketing Experte

 Unten kostenfreien Check Ihrer Amazon-Listings und -Kampagnen anfragen und mehr erfahren!

Kostenfreien Check Ihrer Amazon-Listings und -Kampagnen anfragen:

Bekannt aus Fachmedien & Kongressen wie:

Amazon Marketing Optimierung

 

Amazon SEO: Optimiertes Listing für starke Verkaufszahlen

 

Ein unverzichtbarer Baustein der Amazon Marketing Optimierung ist die Erstellung eines vertrauenswürdigen Eintrags im Amazon-Produktkatalog, des sogenannten Listings. Jedes Produkt verfügt über eine solche Produktdetailseite, die den potenziellen Kunden über das Angebot informiert und ihn optimalerweise zum Kauf anregt. Zwei Ziele führen Sie zum Erfolg: Erstens muss das Listing Ihres Produkts innerhalb der Millionen verschiedenen Einträge auf Amazon hervorstechen, also eine hohe Sichtbarkeit in seinen relevanten Kategorien gewinnen. Diese Sichtbarkeit garantiert, dass der Kunde Ihr Produkt nach der Eingabe bestimmter Suchbegriffe schnell auffinden kann und nicht durch mehrere Suchergebnisseiten scrollen muss. Zweitens sollte die Produktseite eine hervorragende Conversion Rate (Konversionsrate) erreichen, indem sie einen großen Prozentsatz jener Kunden, die das Listing bereits aufgerufen haben, zur Bestellung animiert. Eine wirksame Amazon Marketing Optimierung muss beide Bausteine berücksichtigen: Sichtbarkeit und Konversionsrate.   Der Schlüssel zur Realisierung einer hohen Sichtbarkeit heißt SEO ( Suchmaschinenoptimierung). Ähnlich wie Google, ist Amazon eine Suchmaschine und filtert Listings anhand ihrer enthaltenen Suchbegriffe heraus. Tippt der Kunde beispielsweise „Fahrrad“ ins Suchfenster ein, werden ihm ausschließlich Produkte angezeigt, deren Listings ein- oder mehrfach über das Keyword (Schlüsselwort) „Fahrrad“ verfügen. Das Ziel einer erfolgreichen Produktdetailseite ist die sinnvolle Unterbringung des Schlüsselwortes „Fahrrad“ sowie aller anderen Begriffe, nach denen potenzielle Kunden suchen könnten, in angemessener Häufigkeit. Eine maßlose Verwendung ist kontraproduktiv, weil sie die Lesbarkeit und wahrgenommene Seriosität des Produkts sowie der Marke beschädigt. Ihnen stehen vier Orte zur Verwendung der Keywords bereit: Den stärksten Effekt hat die Nutzung im Titel, aber auch in den Bullet Points (Stichpunkten), der Produktbeschreibung und im Backend (den „Generic Keywords“) zahlt sich eine professionelle Amazon Marketing Optimierung aus.   Um neben einer guten Sichtbarkeit eine überzeugende Darstellung des Produkts zum Zwecke einer hohen Conversion Rate zu erreichen, sind Produktbilder und -texte auf hohem Niveau unerlässlich. Potenzielle Kunden müssen die Funktionen des Produktes schnell greifen können, seinen Mehrwert gegenüber Mitbewerbern erkennen und emotional beeinflusst werden. Obwohl Amazon Ihnen umfangreiche Möglichkeiten zur individuellen Produktpräsentation einräumt, gilt es, die Styleguides (Richtlinien) für die Erstellung von Listings zu beachten. Diese Styleguides variieren je nach Produktkategorie und schreiben beispielsweise vor, dass Sie nicht mit Preisnachlässen werben dürfen.  

Amazon funktioniert nach einem Katalogsystem. Das bedeutet, pro Produkt sollte es nur eine einzelne Detailseiten geben, in die Händler Angebote einstellen können. Um in den weiten des gigantischen Katalogs auffindbar zu sein, bedarf es gezielter Amazon SEO-Maßnahmen. Quelle: amazon.de

 

PPC: Gezielte Werbung auf Amazon

 

Neben SEO ist das Amazon-interne Werbeprogramm PPC (Pay-Per-Click) vor allem für neue Produkte ein zentraler Baustein zur Steigerung der Sichtbarkeit. Der entscheidende Vorteil des Pay-Per-Click-Modells liegt in seiner flexiblen Anwendbarkeit für alle Budgets: Weil der Verkäufer nur Werbekosten an Amazon bezahlt, sobald Kunden das Listing aufrufen, lassen sich die Gesamtausgaben der Produktkampagnen präzise steuern. Wichtig ist, dass Sie PPC und ein optimiertes Listing nicht als getrennte Bausteine betrachten, sondern ihren symbiotischen Charakter erkennen: Nur im Falle eines überzeugenden Listings lohnen sich die Werbeausgaben, weil die Gebühren mit einer hohen Kaufwahrscheinlichkeit seitens der Kunden einhergehen. Es wäre Geldverschwendung, ein hohes PPC-Budget für ein schwaches Listing einzukalkulieren, welches die potenziellen Käufer am Ende nicht überzeugt.

 

Vier Formen von Kampagnen stehen derzeit zur Wahl. Die beliebteste Variante der Amazon Marketing Optimierung mit PPC sind Sponsored Product Ads, die das einzelne Listing unabhängig seines organischen (natürlichen) Rankings in eine obere Position auf die relevanten Suchergebnisseiten katapultieren. Sie wählen, ob die Sponsored Product Ads auf bestimmte Keywords oder ASINS, also die Produktseiten konkurrierender Listings, geschaltet werden. Hierbei können Sie mit den Einstellungen Auto, Phrase, Broad oder Exact gezielt auswählen, unter welchen Kombinationen von Suchbegriffen des Kunden Ihr Eintrag angezeigt wird. Eine erweiterte Form der PPC-Werbung sind Sponsored Brand Ads, die eine Marke inklusive mehrerer ihrer Produkte parallel bewerben können. Auch Sponsored Display Ads, die neben Amazon auf externen Internetseiten angezeigt werden, markieren ein effektives Instrument im PPC-Baukasten. Eine vergleichsweise neue Option sind Video Ads, die Ihnen eine Ausstrahlung von Video-Werbung an festen Orten in der organischen Suche ermöglichen.

 

Alle Werbeformate verfolgen das Ziel eines profitablen Verkaufs und sollten intelligent aufeinander abgestimmt werden. Im Fokus einer effizienten Kampagne steht die Reduktion des ACOS (Advertising Cost of Sales), die den prozentualen Anteil der Werbeausgaben an den durch Werbung erzielten Umsätzen darstellt. Noch informativer ist TACOS (Total Advertising Cost of Sales), der Anteil der Werbeausgaben an den Gesamtumsätzen des Produkts. Weiterhin sollten Sie die CTR (Click-Through-Rate) im Blick behalten, um den prozentualen Anteil an Listing-Aufrufen relativ zur Zahl der Impressionen (Gesamt-Ausspielungen) zu ermitteln. Eine niedrige CTR deutet auf eine notwendige Amazon Marketing Optimierung des Hauptbilds und des Titels hin.

 

Bewertungen: Vertrauen steigern auf Amazon

 

Amazon-Bewertungen beeinflussen die Conversion Rate, das Ranking und das Vertrauen in Ihre Produkte enorm. Das gilt einerseits für die Produktbewertungen im unteren Teil des Listings, andererseits für die Händlerbewertung. Wie erreichen Sie, dass Kunden ihre ehrliche und bestenfalls gute Meinung hinterlassen? Während der Kauf von Rezensionen gegen die Amazon-Richtlinien verstößt, existieren legale und wirksame Wege, um die Wahrscheinlichkeit für gute Bewertungen zu erhöhen. Vor allem das Vine Programm, in dem pro Produkt bis zu 30 Rezensionen durch von Amazon als vertrauenswürdig eingestufte Nutzer generiert werden können, verschafft Verkäufern mit registrierter Marke im Amazon Brand Registry eine wertvolle Starthilfe. Die Einrichtung erfolgt schnell und simpel über das Seller Central. Auch Follow-up E-Mails an Kunden mit der Bitte um eine ehrliche Bewertung sind oftmals eine effektive Strategie zur Generierung von Rezensionen. Das Beilegen von Color Cards in die Produktverpackung, in denen Sie Kunden freundlich für ihren Einkauf danken und eine Bewertung erfragen, ist ebenfalls eine valide Option.

 

Brand Stores auf Amazon können genutzt werden, um die eigene Marke darzustellen und Käufern ein breites Produktportfolio zu präsentieren. Zudem können Brand Stores auch als Zielseiten für Werbekampagnen vom Format Sponsored Brands benutzt werden. Beispiel des gut aufbereiteten Brand Stores der Marke: Kurkraft Naturals. Quelle: amazon.de

 

Wie die Generierung positiver Rezensionen, zählt auch der richtige Umgang mit negativen Bewertungen zu einer vollwertigen Amazon Marketing Optimierung. Ist der betreffende Kunde mit seinem Namen identifizierbar, empfiehlt sich eine direkte Kontaktaufnahme über die Amazon-Plattform und der Vorschlag einer Lösung – im Idealfall überarbeitet der Käufer anschließend seine schlechte Rezension. Wie immer gilt: Fragen Sie nicht direkt nach einer positiven Bewertung, um mit den Richtlinien von Amazon konform zu bleiben.

Bestseller aus populären auf Amazon haben in der Regel bereits eine hohe Produktbewertungszahl, der Kunden ein gewisses Vertrauen schenken. Bewertungen sind ein wichtiges Argument in der Kaufentscheidung und müssen im Laufe der Zeit sukzessive aufgebaut werden. Quelle: amazon.de

 

Produktbilder auf Amazon: Professionalität zahlt sich aus

 

Im Gegensatz zum physischen Store können Amazon-Kunden Ihre Produkte weder anfassen noch in der Realität begutachten, weshalb den Produktbildern in der Amazon Marketing Optimierung eine tragende Bedeutung zukommt. Sie sind vor den Bullet Points und der Produktbeschreibung das bedeutendste Element des Listings und erfüllen drei hauptsächliche Funktionen: Erstens informieren sie den Interessenten über die Besonderheiten und Funktionen des Produkts, zweitens differenzieren sie das Listing vom Wettbewerb und drittens sollten sie den potenziellen Kunden emotional überzeugen.

 

Scharfe, professionelle Bilder aus einem Studio, allen voran das Hauptbild, welches laut Amazon eine Produktpräsentation vor weißem Hintergrund beinhaltet, sind die Grundvoraussetzung für ein starkes Listing. Darüber hinaus stehen Ihnen je nach Produktkategorie sechs oder acht zusätzliche Bilder zur Verfügung, welche primär zur Hervorhebung der kaufentscheidenden Merkmale vorgesehen sind. Von zentraler Wichtigkeit ist ein übersichtliches Design, das beispielsweise die Maße, die unterschiedlichen Anwendungsbereiche oder eine graphische Kurzanleitung zur Montage in den Fokus rückt. Somit ist neben der professionellen Bildaufnahme eine sinnvolle Integration von Detailaufnahmen und Infografiken essentiell. Nachdem die sachlichen Kaufargumente deutlich erklärt wurden, eignen sich die letzten Bilder typischerweise für emotionale Anwendungsbeispiele, die einen prototypischen Kunden in lächelnder, konzentrierter oder geselliger Verfassung darstellen.

 

Um ein stimmiges Gesamtbild zu erzeugen, sollte in der Amazon Marketing Optimierung auf einen sinnvollen Zusammenhang zwischen Bildern und Bullet Points geachtet werden. Viele Marken benutzen sogenannte hypnotische Anker, also erfundene Namen für bestimmte Produktfeatures, welche in den Bildern ebenso auftauchen wie in den Stichpunkten. Neben Bildern gewinnen Produktvideos, welche von registrierten Markeninhabern im Listing hochgeladen werden können, eine steigende Relevanz in der Amazon Marketing Optimierung und sind neben dem A+/EBC-Content (bebilderte Produktbeschreibungen) ein wirksames Element zur Maximierung der Conversion Rate.

Das perfekte Produktbild kann einen entscheidenden Einfluss haben, Quelle: amazon.de

 

Amazon Marketing Optimierung FAQ

 

Welche Kampagnenformate bietet Amazon?

Amazon bietet die Möglichkeit, die Werbeformate Sponsored Products, Sponsored Brands und Sponsored Display zu schalten. Für die Nutzung von Sponsored Brands benötigen Sie eine Markenregistrierung. Mit einem Brand Store können Sie sich einen eigenen Shop für Ihre Produkte erstellen.