Amazon SEO Freelancer

Nutzen Sie Potenziale in der Vermarktung Ihrer Produkte über Amazon SEO (Search Engine Optimization) und Amazon SEA (Search Engine Advertising)

Ich unterstütze Unternehmen dabei, ihre Ziele im Marketing durch Optimierung, Skalierung und Internationalisierung in der organischen und bezahlten Amazon-Suche zu erreichen.

N

Hohe Ergebnisorientierung für Ihre Ziele

N

Flexible Zusammenarbeit entsprechend Ihrer Bedürfnisse

N

Spezialisiert auf „Private Labeler“ – Unternehmen mit eigenen Produktmarken

N

Zertifiziert in Amazon Advertising: Foundations, DSP campaigns, Retail for Advertisers & Sponsored Ads Foundation

Ihr Amazon SEO Freelancer

Unten mehr erfahren und kostenfreien Check Ihrer Amazon-Listings und -Kampagnen anfragen!

Bekannt aus Fachmedien & Kongressen wie:

Über Marktplatzoptimierer:

Auszug von erzielten Erfolgen für Händler:

Eris Car Design GmbH

Ich ermittelte und priorisierte durch eine Analyse der Amazon-Verkaufsdaten für die Eris Car Design GmbH aus einem umfangreichen Katalog für eine Optimierung aussichtsreiche Produkte. Über eine sorgfältige Keywordrecherche, Produktfragebogen und Analyse von Rezensionen wurden die Texte optimiert – unter Beachtung der Styleguides und Richtlinien. Obwohl das Umsatzniveau der optimierten Produkte bereits auf einem hohen Niveau war, konnten innerhalb der ersten 6 Monate 100% Umsatzsteigerung im Vorjahresvergleich erzielt werden.

The Art of Stone

Ich priorisierte und optimierte für The Art of Stone die relevantesten Produkte und beriet zur Nutzung von FBA (Fulfillment by Amazon) und FBM mit Seller Fulfilled Prime. Über eine umfangreiche Keywordrecherche und Analyse des aktuellen Standes der Produktdetailseiten wurden unter Beachtung der Richtlinien die Texte optimiert. Mittels einer Optimierungs-Software habe ich zudem ein großes Kampagnen-Set bearbeitet. Innerhalb der ersten 3 Monate wurden mehr als 500% Umsatzsteigerung im Vorjahresvergleich erreicht.

Kienerich GmbH

Für die Kienerich Gmbh optimierte ich den Produkttitel, die Bullet Points, die Produktbeschreibung und die Backend-Keywords des Hauptprodukts auf Amazon. Durch meine Optimierungen der Amazon Advertising-Struktur sowie die Einrichtung und laufende Betreuung von automatischen und manuellen Sponsored Products-Kampagnen zum Produkt wurde im Vorjahresvergleich der Werbekostenanteil halbiert und der Produktumsatz innerhalb der ersten 6 Monate der Zusammenarbeit um 600% erhöht.

TeaLaVie

Ich beriet TeaLaVie in der Führung des Amazon-Accounts und optimierte die Amazon-Produktbewertungen und -Werbekampagnen. Durch den Aufbau von Produktbewertungen und laufende Optimierungen in der Amazon Advertising-Console wurden innerhalb eines Jahres die Amazon-Umsätze im Weihnachtsgeschäft (Oktober, November und Dezember) um mehr als 300% gesteigert. In den restlichen Monaten wurden Umsatzverbesserungen zwischen 150% bis 1000% errreicht. Im Vorjahresvergleich konnte der Werbekostenanteil um durchschnittlich 75% gesenkt werden.

Feuer & Glas OHG

Die regulären Amazon-Produktbeschreibungen der Feuer & Glas OHG genügten nicht mehr den Anforderungen durch die Konkurrenz, wodurch die Markenpräsentation stark litt. Ich analysierte für EBC (Enhanced Brand Content) – neuerdings als A+ bekannt – relevante Produkte. Über eine ausführliche Analyse der Suchintentionen und detaillierte Ermittlung der individuellen Produkt-USPs (Unique Selling Propositions) wurden erweiterte Produktbeschreibungen erstellt und angelegt. Innerhalb der ersten 3 Monate wurden eine hochwertigere Produktpräsentation und deutlichere Unterscheidung zu Konkurrenzprodukten erlangt.

New Maxx Pro GbR

Ich unterstützte die New Maxx Pro GbR beim Launch eines Produktes auf Amazon. Nachdem das Produkt angelegt wurde – unter Nutzung richtlinienkonformer, optimierter Texte – wurden die Kampagnen begonnen. Über Sponsored Products und Sponsored Brands wurden erste Verkäufe generiert. Mittels Influencer Marketing konnte zudem in der relevanten Zielgruppe erfolgreich erste Bekanntheit aufgebaut und externe Kooperationspartner gewonnen werden. Das Produkt wurde innerhalb der ersten 3 Monate erfolgreich auf den Markt gebracht.

Einige Händlerstimmen:

Eindrücke zufriedener Händler:

Händlerreferenzen:

Conflictfood GmbH, Door Systems Vertriebs GmbH, Hochhaus GmbH, Feeling The Collection GmbH, Bernit, SH WALL Versand GmbH, SimSimTrendshop, Matrix Target Ltd., eSPee, Zective, MK Commerce GmbH, Frank Schöner, Miqio, TeaLaVie, MeinBeauty, Zacasi, Dreyer, Seitz & Partner GmbH, Michael Monschein, all4low GmbH, KM Kühne Motortechnik GmbH, Medienhaus Eifel, RCM Commerce GmbH, Diffriends, JOSTechnik, WW Solutions UG (haftungsbeschränkt), Dirk Rohloff & viele mehr!

Buchbare Pakete:

Nach einem beidseitigen Kennenlernen und Interesse an einer Zusammenarbeit erhalten Sie die Möglichkeit, bequem und schnell das gewünschte Paket über meine Webseite buchen zu können. Auch die Verwaltung Ihres Pakets erfolgt über die Webseite.

Amazon SEO

Einstiegspaket

50,00

✅ Search Engine Optimization

❌ Search Engine Advertising

✅ Empfehlungen zu Ihrem Amazon-Listing

❌ Empfehlungen zu Ihren Amazon-Kampagnen

✅ Für ein Produkt Ihrer Wahl, das monatlich gewechselt werden kann

Amazon SEA

Fortgeschrittenes Paket

100,00

✅ Search Engine Advertising

❌ Search Engine Optimization

✅ Empfehlungen zu Ihren Amazon-Kampagnen

❌ Empfehlungen zu Ihrem Amazon-Listing

✅ Für ein Produkt Ihrer Wahl, das monatlich gewechselt werden kann

 Amazon SEO & SEA

Marketing-Komplettpaket

150,00

✅ Search Engine Optimization

✅ Search Engine Advertising

✅Empfehlungen zu Ihrem Amazon-Listing

✅Empfehlungen zu Ihren Amazon-Kampagnen

✅ Für ein Produkt Ihrer Wahl, das monatlich gewechselt werden kann

Die ausgewiesenen Preise sind monatliche Pauschalen bei monatlicher Laufzeit. Die Abrechnung findet monatlich statt. Zuzüglich eventuell anfallender Steuern in gesetzlich vorgeschriebener Höhe.

Kostenfreien Check Ihrer Amazon-Listings und -Kampagnen anfragen:

Amazon SEO Optimierung

 

Beispiele organischer Suchergebnisse am Beispiel der Suche nach einem „Notizbuch“, Quelle: amazon.de

 

Was bedeutet Amazon SEO Optimierung?

 

Als Verkäufer auf Amazon wissen Sie, dass der Verkaufserfolg eines Produktes entscheidend von dessen Ranking auf den Suchergebnisseiten abhängt. Je prominenter die Platzierung, desto höher die Klick- und Kaufwahrscheinlichkeit seitens der Kunden. Die Gesamtheit aller Maßnahmen, die Sie zur Verbesserung des Rankings ergreifen können, wird als Amazon SEO Optimierung bezeichnet. Hierbei steht im Gegensatz zur SEA Optimierung, die sich auf eine hohe Sichtbarkeit durch effektive Werbeanzeigen fokussiert, die Steigerung des natürlichen (organischen) Rangs im Vordergrund, den Amazon mithilfe seines A9 Algorithmus auf Basis dutzender Kennzahlen wie Conversion Rate (Konversionsrate), Click-Through-Rate, Keywords und Rezensionen berechnet. Wichtig ist das Grundverständnis, dass Amazon ähnlich wie Google eine Suchmaschine ist, die auf Basis individueller Kundendaten jene Produkte anzeigt, die für den potenziellen Käufer als relevant eingeschätzt werden. Neben dem Suchbegriff werden die Kaufhistorie und persönliche Daten zur Erstellung dieser Einschätzung herangezogen.

 

Unterschiede zur Google SEO

 

Die künstliche Intelligenz des A9 Algorithmus nutzt Amazon, um auf maximalen Umsatz optimierte Rankings zu erstellen. Diese Eigenschaft als reine Kaufsuchmaschine, die auf sofortige Bestellungen abzielt, differenziert Amazon von Google, wo Einnahmen durch die Vermarkung von Werbeplätzen die primäre Intention darstellen. Auch die Berücksichtigung von Kundenrezensionen bei der Ranking-Erstellung, ein hohes Gewicht von Conversion Rates in der Berechnung und zahlreiche Begrenzungen in der Gestaltung von Listings (Produktdetailseiten) unterscheiden Amazons Suchmaschine von Google, sodass die Maßnahmen der Amazon SEO Optimierung nicht mit der Optimierung auf Google gleichzusetzen sind. Sämtliche Faktoren, die zur Förderung von Kaufwahrscheinlichkeit und Umsatz dienen, werden im A9 Algorithmus berücksichtigt. Die zentralen Stichworte lauten Relevanz, Performance (Conversion Rate) und Kundenzufriedenheit.

 

On-Page-SEO: Optimiertes Listing für starke Sichtbarkeit

Die Amazon Styleguides unterscheiden sich in jeder Kategorie und sollten bei der Gestaltung der Produktdetailseiten stets beachtet werden. Quelle: amazon.de

 

Keywords finden: Schlüssel zu hoher Relevanz

Der erste Schritt zur On-Page SEO Optimierung, also der Verbesserung des Listings in Hinblick auf ein prominentes Ranking, ist die Recherche aller Keywords, mit denen Ihre Kunden das Produkt suchen. Die spätere Integration dieser Schlüsselwörter in die Produktdetailseite ist entscheidend, um dem Listing seine nötige Relevanz zum eingegebenen Keyword zu verleihen. Verkaufen Sie beispielsweise kompakte Zelte, werden manche Kunden „Zelt ultraleicht“, andere Käufer „Zelt faltbar“ in die Suchleiste eingeben. Fehlt eines dieser Schlüsselwörter in Ihrem Listing, so besitzt es zu diesem Keyword keine Relevanz und wird den suchenden Kunden nicht angezeigt. Folglich ist der Einbau aller relevanten Suchbegriffe von tragender Bedeutung für die Amazon SEO Optimierung.

Zur Recherche der relevanten Keywords stehen Ihnen diverse Möglichkeiten zur Verfügung: Neben der Amazon Suggest Funktion (Vorschlagssuche), die zu eingegebenen Suchbegriffen automatisch die meistgesuchten Ergänzungen empfiehlt, eignen sich auch die Berichte des Amazon-internen Werbeprogramms PPC zur Identifizierung der zentralen Stichworte. Externe Quellen, allen voran der Google Ads Keyword-Planer, sind ebenfalls hilfreiche Mittel zur Aufdeckung der relevanten Suchbegriffe. Die detaillierteste Recherche mit exakten Aufrufzahlen, verwandten Begriffen und geschätzten Umsatzzahlen zu jedem Keyword bieten professionelle Verkäufer-Tools wie Jungle Scout oder Helium 10.

Beispiel einer optimierten Produktdetailseite von ECD Germany, Quelle: amazon.de

 

Produkttitel: Wenige Worte mit großer Wirkung

Der wichtigste Ort zur Einbettung Ihrer herausgefundenen Keywords ist der Produkttitel (im Seller Central „Produktname“ genannt). Im Produkttitel enthaltenen Schlüsselwörtern misst Amazon die größte Bedeutung zu, weshalb nur eine erlesene Auswahl der wichtigsten Keywords in die obersten Zeilen des Listings gehört. Die Herausforderung liegt in der beschränkten Zeichenzahl des Titels, welche in den vergangenen Jahren variierte und aktuell 200 Zeichen beträgt. Einige Experten empfehlen sogar, unterhalb der 100-Zeichen-Grenze zu bleiben, sodass der Produktname auf den Suchergebnisseiten vollständig dargestellt werden kann. Unabhängig der exakten Länge erweist sich die Unterbringung der drei bis fünf wichtigsten Keywords (idealerweise in absteigender Priorität) im Titel als empfehlenswert, gepaart mit den zentralen Alleinstellungsmerkmalen des Produkts sowie dem Markennamen (falls vorhanden) ganz zu Beginn. Beachten Sie neben aller Amazon SEO Optimierung jedoch, dass der Titel zusammen mit dem Hauptbild der entscheidende Faktor für die Click-Through-Rate (CTR) ist und eine vernünftige Lesbarkeit besitzen muss. Eine „Überoptimierung“ mit vielen, aneinandergereihten Schlüsselworten schadet der Verständlichkeit und ist seitens Amazon unerwünscht, weshalb dieses „Keyword-Bashing“ zu einer Herabstufung im Ranking führen kann.

 

Bullet Points: Amazon SEO Optimierung durch Stichpunkte

Gleiches gilt für die Bullet Points, die zweitwichtigste Stelle Ihres Listings zur Integration von Keywords. Klickt der Kunde auf die Produktdetailseite, erscheinen bis zu fünf dieser im Seller Central „Attribute“ genannten Stichpunkte. Aufgrund ihrer prominenten Platzierung direkt neben den Produktbildern besitzen sie eine hohe Sichtbarkeit für potenzielle Kunden und dienen zur kompakten Darstellung der Alleinstellungsmerkmale. Eine maßvolle Amazon SEO Optimierung mit einigen wichtigen Keywords ist die richtige Strategie, um die Lesbarkeit nicht zu gefährden. Letztere sollte im Fokus der Bullet Points stehen: Erregen Sie Aufmerksamkeit mit spannenden Anfangsworten der Stichpunkte, nutzen Sie einen Unicode Text Converter zur Hervorhebung zentraler Begriffe und verzichten Sie auf unnötige Füllwörter. Die absteigende Reihenfolge der Attribute nach der Wichtigkeit der Produkteigenschaften ist eine wirksame Strategie, ebenso wie der Einbau eines Call-to-Action im letzten Stichpunkt. Pro Bullet Point stehen aktuell 250 Zeichen bereit, deren volle Ausnutzung aus Gründen der schnellen Erfassbarkeit selten empfehlenswert ist – zwischen 80 und 150 Zeichen sind ein gutes Mittelmaß. Bedenken Sie: Je überzeugender die Stichworte auf potenzielle Kunden wirken, desto höher die Conversion Rate und desto wahrscheinlicher platziert Amazon das Listing oben auf den Suchergebnisseiten.

 

Produktbeschreibung: Keyword-optimiert und aussagekräftig

Der dritte und letzte, für Kunden sichtbare Ort zur Unterbringung von Keywords ist die Produktbeschreibung. Im unteren Bereich des Listings angesiedelt, dient sie potenziellen Käufern zur Einholung detaillierterer Informationen bezüglich der Eigenschaften und Vorzüge des Produkts. Neben reinen Text-Beschreibungen, die allen Amazon-Verkäufern zur Verfügung stehen und auf 2.000 Byte begrenzt sind, können Sie als Inhaber einer registrierten Marke im Amazon Brand Registry sogenannte A+ Inhalte integrieren. Nach dem Baukastenprinzip ermöglichen diese Ihnen eine individuelle Zusammenstellung von Text- und Bildbausteinen, um die Attraktivität des Listings im Rahmen der Amazon SEO Optimierung zu erhöhen. Aufgrund der höheren Zeichenzahl im Vergleich zu Titel und Bullet Points eignet sich das Listing ideal zur Unterbringung sogenannter Longtail-Keywords, also spezieller und längerer Suchbegriffe wie beispielsweise „Zelt ultraleicht 2 Personen“. Zwar besitzen Longtail-Keywords eine geringere Priorität bei der Bestimmung des Rankings relativ zu kurzen und prägnanten Suchbegriffen, doch ihre Funktion in der Anziehung von Kunden mit detaillierten Vorstellungen ist nicht zu unterschätzen.

 

Backend: Schlüsselwörter im Seller Central

Abhängig vom jeweiligen Produkt kann die Liste der relevanten Keywords beträchtliche Dimensionen aufweisen. Weil Titel, Bullet Points und Produktbeschreibung begrenzten Raum zur Verwendung der Schlüsselwörter bieten, können Sie die übrigen Keywords im Backend des Amazon Seller Centrals unter dem Stichwort „Allgemeine Suchbegriffe“ hinterlegen. Dort eingetragene Begriffe sind für Kunden unsichtbar, werden im A9 Algorithmus zur Bestimmung von Relevanz und Ranking aber berücksichtigt. Die Zeichenbegrenzung beträgt 250 Bytes. Es genügt, verschiedene Keywords mit einem Leerzeichen zu trennen; wird ein Bindestrich verwendet, erfolgt die Auswertung im A9 Algorithmus als „und“. Es empfiehlt sich, die drei bis fünf wichtigsten, bereits im Listing erwähnten Keywords im Backend zu wiederholen, um die starke Bedeutung dieser Begriffe für den Algorithmus zu untermauern.

 

Produktbilder: Optimierte Fotos für maximale Conversion Rate

Obwohl Produktbilder nicht in direktem Zusammenhang zu den Keywords stehen, sind sie aufgrund ihres enormen Effekts auf die Conversion Rate ein unverzichtbarer Bestandteil der Amazon SEO Optimierung. Bis zu neun Bilder lassen sich pro Produkt einfügen, von denen idealerweise alle ausgenutzt werden und ein umfassendes Bild der sachlichen wie emotionalen Vorzüge des Artikels liefern. Stellen Sie zentrale Pluspunkte anschaulich dar, distanzieren Sie das Produkt vom Wettbewerb und nutzen Sie ausschließlich hochauflösende, professionell nachbearbeitete Fotos, um die Artikel von ihrer besten Seite zu präsentieren. Eine Investition in eine spezialisierte Produktfotografie lohnt sich – die Bilder sind die effektivste Stellschraube zur Erhöhung der Conversion Rate und im Falle des Hauptbilds auch der Click-Through-Rate, welche wiederum das Ranking im Rahmen der Amazon SEO Optimierung stark beeinflussen. Registrierten Markeninhabern bietet Amazon zudem die Option, Produktvideos in das Listing einzubauen, die in bestimmten Kategorien (beispielsweise Möbeln zur Selbstmontage) eine spürbar höhere Überzeugungskraft als Bilder besitzen.

 

Performance-Faktoren für die Amazon SEO Optimierung

Ein letztes, zentrales Element der On-Page-Optimierung sind Performance-Faktoren. Sie beschreiben eine Liste für Amazon relevanter Eigenschaften der Produktdetailseite, welche unmittelbaren Einfluss auf die Conversion Rate und die Click-Through-Rate ausüben. Viele dieser Faktoren können Sie beeinflussen, allen voran den Preis, welcher auf konkurrenzfähigem Niveau liegen sollte. Auch schnelle Lieferzeiten, das Amazon-Prime-Siegel und eine ständige Verfügbarkeit des Produkts sind für die Relevanz förderlich, ebenso wie günstige Versandkosten und eine korrekte Kategorisierung des Artikels. Die Qualität der Kundenbetreuung, beispielsweise durch die hilfreiche Beantwortung von Fragen, zählt ebenfalls zu den beeinflussbaren Performance-Faktoren.

 

Off-Page-SEO: Rezensionen, Affiliate und Co.

Als „Off-Page“ werden sämtliche Elemente der Amazon SEO Optimierung bezeichnet, auf welche Sie in der Erstellung der Produktdetailseite keinen direkten Einfluss ausüben. Der wichtigste dieser Faktoren sind positive Rezensionen, die in hinreichender Anzahl wie kaum ein anderer Faktor die Click-Through-Rate, Conversion Rate und somit auch das Ranking des Produkts beeinflussen. Während der Kauf, das Arrangieren und die Fälschung von Bewertungen laut Amazon-Richtlinien unzulässig sind, existieren diverse legale Mittel zum Erhalt von Rezensionen. Registrierten Markeninhabern steht für neue Produkte beispielsweise das Amazon-eigene Vine-Programm zur Verfügung, bei dem Ihre Artikel an zuverlässige, von Amazon ausgewählte Tester verschickt werden, die eine ehrliche Bewertung schreiben. Neben Bewertungen zählen eine niedrige Retourenquote und ein hoher Amazon-Bestseller-Rang zu den bedeutsamsten Performance-Faktoren. Daneben kann Off-Page-SEO bedeuten, auf anderen Websites den Traffic zu Ihrer Produktdetailseite zu erhöhen, beispielsweise durch die Teilnahme am Amazon Affiliate-Programm und Werbung in den sozialen Medien.

Amazon SEO Optimierung für Brand Stores

Beispiel eines optimierten Brand Stores von JOOP!, Quelle: amazon.de

 

Zusätzlich zu den Produktdetailseiten sind Brand Stores ein wirksames Instrument zur Realisierung Ihrer Amazon SEO Optimierung. Als Markeninhaber mit Eintrag im Amazon Brand Registry haben Sie die Möglichkeit, einen individuellen Händlershop zur Vorstellung Ihrer Marke, Steigerung der Kundenbindung und Erhöhung der Sichtbarkeit zu kreieren. Die Einrichtung des Brand Stores erfolgt in wenigen, übersichtlichen Schritten über das Seller Central, wo Sie alle wichtigen Informationen (zum Beispiel Markenname und -logo) eintragen und mithilfe eines Kachelsystems die Erscheinung des Shops gestalten. Ob Sie die Markenhistorie, bestimmte Vorzeigeprodukte oder saisonale Trends in den Vordergrund rücken möchten, lässt sich mit Vorlagen bestimmen. Dieses Kachelsystem begrenzt zwar die Gestaltungsfreiheit, ermöglicht im Gegenzug aber eine leichte Bedienung nach dem Drag-and-Drop-System ohne Programmierkenntnisse.

Das oberste Ziel eines Brand Stores ist die Stärkung der Corporate Identity (CI). Eine starke Marke wird von Amazon mit einer hohen Relevanz in ihren jeweiligen Suchkategorien belohnt, weil sie typischerweise eine höhere Conversion Rate und größere Umsätze im Vergleich zu No-Name-Produkten und schwachen Marken bietet. Der Brand Store ist der ideale Ort, um Kunden Ihre Markenwerte anschaulich zu vermitteln, einen Überblick über das Sortiment zu liefern und Anregungen für weitere Bestellungen zu liefern. Vor allem die Darstellung von gemeinsamen Merkmalen Ihrer verschiedenen Produkte gelingt im Brand Store erfolgreich, weil Kunden sämtliche Artikel nebeneinander betrachten können. Ergänzt um Videos, emotionale Darstellungen glücklicher Nutzer und ein einheitliches Corporate Design, ist der Händlershop langfristig ein wirksames Mittel zur Amazon SEO Optimierung, weil wiederkehrende Kunden für hohe Umsätze sorgen und genügend Vertrauen in Ihre Marke besitzen, um neue Artikel direkt nach ihrer Erscheinung zu adaptieren.

 

Amazon-Styleguides beachten

 

Wann immer Sie Maßnahmen zur Amazon SEO Optimierung treffen, ist auf die Einhaltung der Amazon-Styleguides zu achten. Produktbilder, -titel und -detailseiten unterliegen einer Reihe von Anforderungen, die entweder allgemeiner Natur sind oder spezifisch für die jeweilige Kategorie gelten. Hauptbilder beispielsweise müssen mindestens 85 Prozent der Bildfläche füllen, einen weißen Hintergrund vorweisen und wie die übrigen Produktbilder eine festgelegte Mindestauflösung sowie eines der zulässigen Dateiformate besitzen. Auch für Produktdetailseiten gilt ein umfangreicher Katalog an Vorschriften: Neben unangemessenen Inhalten, komplett groß geschriebenen Wörtern und Kontaktdaten wie E-Mail-Adressen oder Website-URLs dürfen keine Aufforderungen zu positiven Rezensionen, Werbeaktionen in Bildern oder Details zu etwaigen Rabattaktionen genannt werden. Es empfiehlt sich, die komplette Reihe der Anforderungen vor der Listing-Erstellung und Amazon SEO Optimierung in Augenschein zu nehmen, weil Verstöße nicht nur mit direkten Verwarnungen, sondern auch mit einem schlechteren Ranking geahndet werden können.

Gleiches gilt für die kategoriebezogenen Styleguides, die sich in jeder Produktkategorie voneinander unterscheiden. So definiert Amazon zum Beispiel im Bereich Kleidung umfangreiche Richtlinien zum korrekten Anlegen von Varianten, während im elektronischen Bereich bestimmte Mindestangaben bezüglich der Produkte (wie etwa der Fassungstyp von Glühbirnen oder die Spannung von Akkus) erwartet werden. Für jede Kategorie stellt Amazon die spezifischen Richtlinien in übersichtlicher Form zum Download bereit.

 

Freelancer

Ein Freelancer ist eine freiberuflich tätige Person, die von einem oder mehreren Arbeitgebern ihre Aufträge erhält und kein Angestelltenverhältnis in einem Unternehmen besitzt. Diese selbstständige Tätigkeit ist mit dem Entfall von Weisungsgebundenheit und Sozialversicherungspflicht verbunden. Wichtig ist die Abgrenzung vom Begriff des Freiberuflers. 

Unterschiede zum Freiberufler

Während Freiberufler die Sammelbezeichnung für bestimmte Berufsgruppen wie Ärzte, Architekten und Rechtsanwälte darstellt, liegt die Definition des Freelancers in seiner freien Form der Mitarbeit, die ihn vom Arbeitnehmer differenziert. Typischerweise sind Freelancer freie Mitarbeiter, die zeitlich befristet für bestimmte Projekte von Unternehmen engagiert werden. 

Freelancer einsetzen: Vorteile und Alternative

Als Auftraggeber profitieren Sie vom Einsatz eines Freelancers durch eine hohe Flexibilität, weil sein Einsatz nur im akuten Bedarfsfall erfolgt. Hieraus können Ersparnisse der Lohnkosten resultieren. Die Vermeidung arbeitsrechtlicher Probleme und der Entfall von Sozialabgaben sind weitere finanzielle Vorteile. Hinzu kommt eine hohe Qualifikation durch die stetige Fortbildung von Freelancern und deren Interesse, im Angesicht starker Konkurrenz gute Leistungen zu liefern. Im Vergleich zur Alternative des Festangestellten kommt vorteilhaft hinzu, dass Sie keine Zahlungen bei Schlechtleistung leisten müssen. 

Flexibel und kompetent

Im Unternehmen bringt der Einsatz von Freelancern zur Durchführung zeitlich befristeter Projekte nicht nur finanzielle Vorteile im Vergleich zur Festeinstellung, sondern oftmals auch eine höhere Kompetenz. Potenzielle Nachteile sind eine schwache Einbindung des Freelancers in die Unternehmenskultur und -ziele sowie eine geringere Kontrolle über die erbrachten Leistungen. 

Amazon SEO Optimierung FAQ

 

Welche Informationen werden für den Verkauf auf Amazon benötigt?

Bei der Registrierung als Verkäufer auf Amazon müssen Sie folgende Informationen angeben: E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Kreditkarte oder Debitkarte, Bankkontonummer. In Einzelfällen kann es sein, dass Amazon Sie nach weiteren Informationen fragt.

 

Welche Gebühren gelten für Amazon-Verkäufer?

Das professionelle Verkaufskonto hat eine monatliche Gebühr von 39 Euro. Für jedes verkaufte Produkt fällt darüber hinaus eine individuelle Gebühr je nach Kategorie an.

 

Wie erfolgen die Auszahlungen vom Amazon-Verkäuferkonto?

Amazon überweist erstmalig Ihre Einnahmen auf das hinterlegte Bankkonto 14 Tage nach Ihrer Registrierung als Verkäufer. Die nachfolgenden Überweisungen werden alle 14 Tage durchgeführt. Gebühren, Rückerstattungen, Kundenforderungen, Rückbuchungen und Werbeausgaben werden gleich mit Ihrem Amazon-Kontostand verrechnet.

 

Warum rankt mein Produkt in den Amazon-Suchergebnissen so schlecht?

Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist Ihr Listing, wie Ihre Produktdetailseite auf Amazon auch bezeichnet wird, nicht optimal. Zum Beispiel führen fehlende Keywords, schlechte Produkttitel, Bullet Points oder Produktbeschreibungen dazu, dass Sie in den Suchergebnissen weiter hinten erscheinen, während Konkurrenten mit optimierten Listings eher vorne stehen.

 

Welche Keywords sollte ich auf Amazon benutzen, um meine Auffindbarkeit zu verbessern?

Das lässt sich nicht pauschal beantworten. Wichtig ist, dass die Begriffe, die Sie zur Beschreibung Ihres Produktes auf der Produktdetailseiten verwenden, auch wirklich zu Ihrem Produkt passen. Dass Keywords verwendet werden, sollte beim Lesen nicht auffallen. Potenzielle Keyword-Quellen gibt es viele, allen voran der Amazon-Suggest, Google Keyword-Planner, Synonym-Datenbanken und viele mehr.

 

Welche Produkttitellänge auf Amazon ist optimal?

Bei der Gestaltung Ihres Produkttitels sollten Sie sich vor allem an den Styleguides von Amazon orientieren, die den Aufbau für den Produkttitel je nach Kategorie festlegen. Sie sollten zudem Bedenken, dass immer mehr Nutzer mit mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets auf Amazon unterwegs sind. Der Produkttitel wird dabei ab etwa 80 Zeichen abgeschnitten. In der Regel genügt es, den Produkttitel unter 200 Zeichen zu halten.

 

Soll ich Amazon SEO machen, SEA – oder beides?

Es ist ganz klar empfehlenswert, sowohl Amazon SEO als auch SEA zu nutzen. Der Grund ist, dass Ihre Produktdetailseite immer letztlich der Ort des „Verkaufsgespräches“ ist und daher überzeugen muss. Ansonsten laufen Sie Gefahr, möglicherweise Werbebudgets nicht mit maximaler Effizienz zu nutzen. Umgekehrt gesagt: Ihre Kampagnen können noch so brilliant eingerichtet sein – wenn die Produktdetailseite nicht überzeugt, ist es von keinem Wert.