Förderfähig sind Kosten, die im Zeitraum März 2020 bis Juni 2021 angefallen sind. Sie sind einmalig mit bis zu 20.000 Euro erstattungsfähig.

Beispiele:

  • Einrichtung eines Onlineshops
  • Anschaffung von Hardware zur besseren Präsentation von Produkten im Onlineshop
  • Bearbeitung/Aktualisierung des Internetauftritts/der Homepage
  • Anschaffung von Laptops, sonstiger IT-Hardware und Software-Lizenzen
  • Umsetzung von Homeoffice-Lösungen Ausbau WLAN – Glasfaseranschluss
  • Kosten für digitales Marketing (Social Media, SEO, SEA, E-Mail-Marketing, etc.)
  • Weiterbildungsmaßnahmen zur Digitalisierung
  • Update von Softwaresystemen
  • Implementierung von Buchungs- und Reservierungssystemen
  • Neue cloudbasierte Telefonanalage
  • Anschaffung von Smartphones/Tablets zur digitalen Kontaktnachverfolgung
  • Wechsel des Kassensystems, um neue digitale Services zu ermöglichen
  • Digitalisierung der Informationsmappe von Speisekarten
  • App für Kundenregistrierung
  • Token zur Infektionskettenermittlung u. aktiver Abstandswarnung (für Kunden ohne Smartphone)
  • Gästebindungsprogramme / Software inkl. Einrichtung und Schulung